single-image

Wir haben getestet: Der Webseitencheck mit den größten inhabergeführten Agenturen in Deutschland

Wie viel digitales Know-how steckt in den Agenturwebseiten?

Die großen Agenturen begleiten ihre Kunden tagtäglich bei der digitalen Transformation. Wir haben mit unserem Webseitencheck geprüft, ob die hohen Anforderungen an digitale Produkte auch auf die eigene Website angewendet werden und welchen Stellenwert das technische Know-how neben der Kreation hat.

Dazu haben wir uns im ersten Schritt die Websites der zwanzig größten inhabergeführten Agenturen in Deutschland (Stand: April 2018, W&V ) etwas genauer angesehen und Kriterien für die Bewertung der Aspekte Leistung, Barrierefreiheit, Best Practices, SEO sowie Sicherheit und Setup auf Basis von technischen Standards, wie auch Google sie offiziell einsetzt, aufgestellt und diese untersucht.

And the winners are … (Plätze 1 bis 3)

Die drei Topplatzierten erhalten gleichsam den ersten Platz: Grabarz und Partner, Kolle Rebbe und Die Jäger sind nahezu gleichauf mit durchschnittlich 85, 86 beziehungsweise 87 von 100 möglichen Punkten. Damit zeigen alle drei, dass das digitale Handwerk auch bis ins Detail umgesetzt wird. Glückwunsch an die drei Gewinner!

Starkes Verfolgerfeld (Plätze 4 bis 9)

Das gute Verfolgerfeld umfasst die Agenturen Conteam, Philipp und Keuntje, Ressourcenmangel, Achtung, Schaller Werbung und Vertikom. Allesamt haben mindestens 75 von 100 Punkten: Hier sehen wir im Bereich Sicherheit und Setup sowie der Umsetzung einiger Best Practices das Potenzial, mit vertretbarem Aufwand zur Spitzengruppe aufzuschließen oder sogar die Führung zu übernehmen.

Abbildung einer Tabelle mit allen Platzierungen

Was ist uns sonst noch aufgefallen?

  • Das Thema Progressive Web App gewinnt zunehmend an Bedeutung, hier hat jedoch bisher einzig Grabarz und Partner eine umfassende Variante umgesetzt.
  • Eine umfassende Unterstützung von mobilen Nutzern, die bei einer überwiegenden Zahl der Websites die Mehrheit der Besucher darstellen, belohnt mit Bestnoten im Bereich Leistung: Hier gibt es allerdings im letzten Viertel der Rangliste einiges anzupassen.
  • Im Bereich Sicherheit und Setup sind zusätzliche Audits für ergänzende Schutzfunktionen angelegt: Hier geht es also nicht nur um aktuelle Sicherheitslücken, sondern darum, dass aktiv neu aufkommende Themen berücksichtigt werden, die zukünftig zum Standard für Webanwendungen werden könnten.

Platzierung der größten inhabergeführten Agenturen (Plätze 1 bis 20)

Über unseren Test und bytereport.me:

Unsere Kriterien basieren auf offiziellen Metriken, die von Google Lighthouse und anderen führenden Branchenlösungen als Standards eingesetzt werden. Darüber hinaus haben wir eigene Sicherheits- und Setupaudits entwickelt, die in die Ergebnisse eingeflossen sind.

Die Tests wurden am 9. Juli 2019 (vormittags) mit insgesamt drei Testläufen generiert, um hier kurzfristige Schwankungen auszugleichen.

Die Gesamtpunkte sind anhand nachfolgender Faktoren in das Gesamtergebnis eingeflossen:

  • Leistung/Performance (Faktor 2,0):
    Wie schnell und performant ist der Seitenaufbau auf Nutzerseite? Die mobile Nutzbarkeit spielt ebenfalls eine wichtige Rolle.
  • Barrierefreiheit/Accessibility (Faktor 1,0):
    Wie zugänglich ist die Webanwendung und wie barrierefrei?
  • Best Practices (Faktor 1,0):
    Gibt es empfohlene Einstellungen, die nicht genutzt werden? Hierzu zählen auch veralte Skripte (Vulnerabilities) und die Verschlüsselung (HTTPS).
  • SEO (Faktor 1,0):
    Wie gut ist die Seite für Suchmaschinen optimiert?
  • Progressive Web App (Faktor 0,25):
    Wie gut unterstützt die Webseite Funktionen einer Progressive Web App?
  • Sicherheit und Setup (Faktor 1,0):
    Welche Sicherheitsanforderungen über die Best Practices hinaus unterstützt die Seite? Wie gut ist das Basissetup der Webanwendung?

Sollten Sie Interesse an einem kostenlosen individuellen Report für Ihre Website oder Rückfragen zu diesem Artikel haben: Alle Details finden Sie auf: bytereport.me.

Das könnte dir gefallen